Ein Preis für Dr. Vitali Klitschko

„Ich habe immer gute Laune, wenn ich nach Köln komme“, sagte Ex-Boxweltmeister Dr. Vitali Klitschko, und er hatte auch allen Grund dazu: Am 28. September erhielt er den Preis „Lichtgestalt Sport“ nicht nur für seine Leistungen als Sportler, sondern vor allem für sein couragiertes und besonnenes Auftreten während der ukrainischen Majdan-Revolution. Dementsprechend hielt die Laudatio auch kein sportliches, sondern ein politisches Schwergewicht: Martin Schulz, Präsident des Europäischen Parlaments, würdigte Vitali Klitschko, der mittlerweile Abgeordneter im ukrainischen Parlament und Oberbürgermeister von Kiew ist, als einen großen Hoffnungsträger für die Menschen in der Ukraine.

Stifter des mit 10.000 Euro dotierten Preises ist der Kölner M. DuMont-Schauberg Verlag, verliehen wird er im Rahmen der EXPRESS Sportnacht. Dazu waren rund 700 Gäste ins Kölner RheinEnergieStadion gekommen, darunter viele Promis aus Sport, Politik und Showgeschäft. Auf dem roten Teppich tummelten sich unter anderem Fecht-Olympiasiegerin Britta Heidemann, die Trainer-Legenden Felix Magath, Christoph Daum und Dragoslav Stepanović, Schwergewichtsboxer Axel Schulz, Comedian Oliver Pocher, die TV-Moderatoren Gerd Delling und Matthias Opdenhövel sowie die renommierte russische Journalistin und Kreml-Kritikerin Schanna Nemzowa.

K1 übernahm bei der Sportnacht die Information der Medien sowie die Ansprache und Akkreditierung der Journalisten und ihre Betreuung vor Ort. Mit Erfolg: Der Preis für Vitali Klitschko war sowohl für Sport- als auch Politikredaktionen vieler Zeitungen, Magazine und Sender ein Thema, über das berichtet wurde.